Jahreslosung 2021

Jahreslosung 2021

In der Jahreslosung für 2021 stehen zwei Worte im Mittelpunkt: Barmherzigkeit und Vater

Was heißt das eigentlich, was hier gefordert wird: „Seid barmherzig!“

Mit anderen Worten könnte man sagen: „Habt ein Herz füreinander!“ Schaut auf die Menschen um euch herum und unterstützt sie, wenn ihr könnt. Haltet Augen und Ohren offen und vor allem öffnet euer Herz. Dann kann Barmherzigkeit geschehen.

Und der Vater?

 

An die Barmherzigkeit Gottes kommen wir nie heran. Das schafft kein Mensch, das ist unmöglich. Aber das ist auch nicht verlangt. Wir dürfen uns die Barmherzigkeit unseres Vaters im Himmel als Vorbild und Orientierung nehmen und uns so immer wieder daran erinnern, dass Gott auch zu uns barmherzig ist.

Gott schenkt uns Barmherzigkeit – schenken auch wir Barmherzigkeit weiter. In unserer Kirche liegen dafür symbolisch Herzluftballons bereit. Holt euch ein Herz und schenkt es weiter!

Hoffnung blüht

Hoffnung blüht

Hoffnung blüht
von Weihnachten her
über die Krippe hinaus
hinein ins neue Jahr.

Hoffnung blüht.
Die Hoffnung der Liebe:
Ich bin bei dir.

Die Hoffnung der Zuversicht:
Ich gehe mit.

Die Hoffnung der Barmherzigkeit:
Ich lasse dich nicht alleine.

Die Hoffnung von Weihnachten:
Fürchte dich nicht.

Waldweihnacht 2020 ABSAGE

Waldweihnacht 2020 ABSAGE

Waldweihnacht 2020 – Gottesdienst zum Mitnehmen => hier als pdf runterladen

Leider kann unsere Waldweihnacht in diesem Jahr nicht wie geplant stattfinden. Das ist sehr schade. Wir sind froh, dass der Kirchenvorstand eine verantwortungsvolle Entscheidung getroffen hat. Die Sicherheit und der Schutz aller sollte jetzt im Vordergrund steht und so müssen wir alle Kontaktmöglichkeiten und Begegnungsorte reduzieren.

Und dennoch soll und darf unser Glaube, unsere Kraftquelle nicht zu kurz kommen. Wir feiern Gottesdienst: Einen Gottesdienst zum Mitnehmen für einen Waldspaziergang. Ab morgen (4. Advent) kann der Gottesdienst aus der Kirche mitgenommen werden oder digital von hier von unserer Homepage heruntergeladen werden.

Bleiben Sie behütet!

Pfarrerin Simone Sippel und Diakonin Kathrin Regenhardt

PS:
Waldweihnacht 2020 – Gottesdienst zum Mitnehmen als pdf

Bereitet dem Herrn den Weg

Bereitet dem Herrn den Weg

Bereitet dem Herrn den Weg; denn siehe, der Herr kommt gewaltig.
(Jesaja 40,3.10)

Wir gehen in großen Schritten auf das Weihnachtsfest zu. Mitten in dieser Zeit, in der gerade alles sehr ungewiss geworden ist, hören wir heute diese großartige Zusage. Bereitet dem Herrn den Weg; denn siehe, der Herr kommt gewaltig. Gott kommt gewiss und unaufhaltsam. Auf diese Botschaft dürfen wir vertrauen.

Gott kommt auch heute zu uns Menschen. Nur woran können wir das erkennen? Wenn Menschen aufgerichtet, getröstet und geliebt werden, wenn Menschen ganz plötzlich Zuspruch und Unterstützung erfahren.

Gott kommt zu uns Menschen und wir bekommen neue Kraft, alte Wege zu verlassen und Neues zu wagen.

Erster Advent

Erster Advent

„Du, Tochter Zion, freue dich sehr, und du, Tochter Jerusalem, jauchze! Siehe, dein König kommt zu dir, ein Gerechter und ein Helfer.“ (Sacharja 9,9)

Die Botschaft für den ersten Advent heißt: Freut euch – euer König kommt. Und anders als die Menschen zur Zeit vom Propheten Sacharja haben wir durch Weihnachten die Gewissheit: Jesus kommt in die Welt, egal wie schwierig es gerade ist. Jesus kommt in die Welt und er kommt als unser Retter, der unser Leben hell und heil macht, der uns Hoffnung bringt und der uns auf unseren Wegen begleitet.

Augen auf für dieses Wunder, dieses Geschenk und diese frohe Botschaft!

 

Ewigkeitssonntag

Ewigkeitssonntag

Heute am Ewigkeitssonntag und denken uns an unsere Verstorbenen.
Dieser letzte Sonntag im Kirchenjahr erinnert uns an die Vergänglichkeit und Zerbrechlichkeit des Lebens. Gleichzeitig hören wir aber auch die frohe Botschaft unseres Glaubens: Die Verheißung, dass unser Leben und unsere Welt nicht einfach ein Ende haben, sondern ein Ziel – bei Gott. Und dass wir in Jesus Christus eine Kraftquelle haben, die uns in diesem Leben trägt und ins ewige Leben führt.

Gott spricht: Siehe, ich mache alles neu! (Offenbarung 21,5)